Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Real Madrid und Starstürmer Cristiano Ronaldo wollen Anfang kommender Woche gemeinsam über die Zukunft des Portugiesen beraten.

Das erfuhr die deutsche Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag von einem hohen Klubfunktionär.

Zuletzt hatten Medien berichtet, der 32-Jährige wolle Real verlassen. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Ronaldo in Spanien 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben soll.

Seitdem haben die Vereinsspitze des spanischen Meisters und der mehrfache Weltfussballer aber nicht mehr miteinander gesprochen. "Wir rechnen mit ihm, doch müssen wir wissen, was er wirklich möchte", sagte der Funktionär nun. Die Zukunft Ronaldos werde auch alle weiteren Planungen von Real für die kommenden Spielsaison bestimmen. Für den Moment hat Real alle Operationen für Spielerkäufe und -verkäufe auf Eis gelegt.

Ronaldo, der kürzlich Vater von Zwillingen wurde, verliess nach Portugals Ausscheiden am Confederations Cup in Russland die Nationalmannschaft und reiste zu seiner Familie. Real möchte dem Vernehmen nach, dass der Portugiese diese Tage mit seiner Familie geniesst, bevor dann seine Zukunft geklärt wird.

SDA-ATS