Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Abu Dhabi ist wenig überraschend das Mercedes-Duo vorne weg. Die Bestzeit sichert sich Nico Rosberg vor Weltmeister Lewis Hamilton.

Der Deutsche war mit dem Silberpfeil 0,138 Sekunden schneller als sein britischer Teamkollege. Zu viel Gas gab Hamilton allerdings in der Boxengasse, als er mit 86,9 km/h unterwegs war und dafür mit 700 Euro Busse bestraft wurde. Ebenfalls mit Mercedes-Power klassierte sich Sergio Perez im Force India mit 0,627 Sekunden Rückstand im 3. Rang. Den Rückstand auf dem 5,554 km langen Kurs Yas Marina ebenfalls unter einer Sekunde halten konnten auch das Red Bull-Duo mit Daniel Ricciardo (4.) und Daniil Kwjat (6.), die Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel (5.) und Kimi Räikkönen (8.) sowie Nico Hülkenberg (9./Force India) und überraschend Fernando Alonso (10.) im McLaren-Honda.

McLaren setzt in Abu Dhabi eine neue Hinterrad-Aufhängung ein. Ob dies allerdings reicht, um in der Teamwertung im letzten Saisonrennen bei einem 27:36-Rückstand Sauber auf Rang 8 noch überholen zu können, ist mehr als fraglich. Auch wenn die Fahrer des Hinwiler Rennstalls nicht überzeugen konnten: Felipe Nasr (17.) und Marcus Ericsson (18.) waren am Nachmittag nur schneller als die beiden Manor-Marussias von Will Stevens und Roberto Merhi, am Morgen gab es noch die Ränge 15 und 17.

Lotus, dessen Material erst am Donnerstag im Wüstenstaat eingetroffen war, konnte am Training nur teilnehmen, weil Formel-1-Besitzer Bernie Ecclestone wieder einmal einige offene Rechnungen des Teams kurz vor Trainingsbeginn beglichen hat. Testfahrer Joylon Palmer konnte am Morgen wegen eines Wasserlecks trotzdem nur gerade acht Runden drehen (18. Rang). Die Stammfahrer Pastor Maldonado (9. und 10.) und Romain Grosjean (15.) waren deutlichen schneller.

Auch am Vormittag war das Mercedes-Duo überlegen, als Hamilton mit 0,141 Sekunden vor Rosberg klassiert war. Allerdings war die erste 90-Minuten-Session wenig aussagekräftig, weil noch bei Tageslicht gefahren werden konnte. Die Bedingungen am Samstag im Qualifying und am Sonntag im Rennen (Start 14 Uhr Schweizer Zeit) werden mit der Dämmerung zu Beginn und der einbrechenden Dunkelheit in er Folge völlig anders sein.

Abu Dhabi. Grand Prix von Abu Dhabi. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1:43,754 (192,709 km/h). 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,141 zurück. 3. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,746. 4. Danill Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 0,948. 5. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 0,988. 6. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 0,997. 7. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1,139. 8. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 1,180. 9. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes, 1,560. 10. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 1,679. - Ferner: 15. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 2,361. 17. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 2,653.

Zweiter Teil: 1. Rosberg 1:41,983 (196,056 km/h). 2. Hamilton 0,138. 3. Perez 0,627. 4. Ricciardo 0,664. 5 Vettel 0,734. 6 Kwjat 0.815. 7 Räikkönen 0,866. 8. Hülkenberg 0,945. 9. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda, 0,972. 10. Maldonado 1,448. - Ferner: 17. Nasr 2,133. 18. Ericsson 3,262. - 20 Fahrer im Training.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS