Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nico Rosberg weist zum Auftakt der zweiten Woche der Formel-1-Testfahrten in Montmeló bei Barcelona die Stärke des neuen Mercedes nach. Felipe Nasr ist erstmals im neuen Sauber C35 unterwegs.

Der letztjährige WM-Zweite fuhr am Dienstag die beste Rundenzeit und war trotz der langsameren Reifenmischung fast genauso schnell unterwegs wie Sebastian Vettel im Ferrari bei seiner Testbestzeit in der Vorwoche. Seine Standfestigkeit hatte der neue Silberpfeil schon beim Testauftakt gezeigt.

Zweiter mit zwei Zehntelsekunden Rückstand auf Rosberg wurde der Finne Valtteri Bottas im Williams-Mercedes vor dem Spanier Fernando Alonso im McLaren-Honda. Letzterer verlor bereits mehr als 1,7 Sekunden auf die Tagesbestzeit.

Der Brasilianer Felipe Nasr drehte auf dem Circuit de Catalunya die ersten Runden im neuen Sauber-Ferrari C35. Nasr absolvierte 103 Runden und klassierte sich mit 2,471 Sekunden Rückstand im 9. Rang des Tagesklassements. In der letzten Woche war der Hinwiler Rennstall noch mit dem Vorjahresauto bei den Tests in Katalonien zugegen gewesen.

Das diesjährige Getriebe von Ferrari verschaffte den Designern und Ingenieuren bei Sauber den Vorteil von mehr Kompaktheit, was die aerodynamische Effizienz erhöht. Auch die Seitenkästen beim C35 sind kompakter und schmaler als beim Vorgängermodell. Dies wiederum hat einen Einfluss auf das Kühlsystem, das ebenfalls enger und kompakter aussieht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS