Alle News in Kürze

Die vier neuen Regierungstmitglieder der rot-grünen Liste feiern am Sonntag ihren Sieg.v.l.n.r. Cesla Amarelle (SP), Nuria Gorrite (SP), Béatrice Métraux (Grüne) und Pierre-Yves Maillard (SP).

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

(sda-ats)

Die Waadtländer Regierung bleibt mehrheitlich rot-grün dominiert. Die Grüne Béatrice Métraux und die SP-Kandidatin Cesla Amarelle schafften am Sonntag beim zweiten Wahlgang den Einzug in die Kantonsregierung.

Bereits im ersten Wahlgang am 30. April gewählt worden waren die drei bisherigen FDP-Regierungsmitglieder Pascal Broulis, Jacqueline de Quattro und Philippe Leuba. Auch die beiden bisherigen SP-Staatsratsmitglieder Pierre-Yves Maillard und Nuria Gorrite schafften die Wahl auf Anhieb.

Innenministerin Béatrice Métraux von den Grünen hatte als einzige Bisherige das absolute Mehr verpasst. Beim zweiten Wahlgang klappte die Wiederwahl; Métraux lag von Anfang an an der Spitze des Kandidatenfeldes. Die 61-Jährige wurde schliesslich mit 78'561 Stimmen als beste der insgesamt sechs Kandidierenden gewählt.

Den Sitz der zurücktretenden SP-Bildungsministerin Anne-Catherine Lyon holte die SP-Kandidatin Cesla Amarelle (69'006 Stimmen). Die 43-jährige Nationalrätin trat mit Métraux auf einer gemeinsamen Liste an.

Der Kandidat der Bürgerlichen Allianz, SVP-Nationalrat Jacques Nicolet, lag anfänglich noch auf dem zweiten Platz. Er fand vor allem in ländlichen Regionen Unterstützung. Nach Auszählung der Stimmen in den mehrheitlich rot-grünen Städten zog Amarelle jedoch an ihm vorbei.

Taktik ging nicht auf

Am Schluss machte Nicolet (62'442 Stimmen) über 6000 Stimmen weniger als Amarelle. Die Grünliberale Isabelle Chevalley, die erst nach dem ersten Wahlgang auf das Kandidatenkarussell aufgestiegen war, erhielt 59'775 Stimmen. Abgeschlagen auf dem fünften und sechsten Rang folgen der Unabhängige Guillaume Toto Morand (15'255 Stimmen) und die CVP-Kandidatin Sylvie Villa (10'050 Stimmen). Die Wahlbeteiligung betrug 37,73 Prozent.

FDP und SVP hatten nach dem ersten Wahlgang ihre Strategie geändert und beschlossen, für den zweiten Wahlgang mit den Grünliberalen (GLP) zusammen zu spannen. Die Taktik ging jedoch nicht auf. Die Waadtländer Regierung wird auch in den nächsten fünf Jahren von drei SP- und einer Grünen sowie drei FDP-Vertretern regiert.

Seit der Ersatzwahl für den 2011 im Amt verstorbenen SVP-Regierungsrat Jean-Claude Mermoud ist die Mehrheit in der Waadtländer Regierung in links-grüner Hand. Sein Sitz war von der Grünen Métraux erobert worden.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze