Navigation

Royal Bank of Scotland baut weitere 3700 Stellen ab

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 18:56 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Die britische Krisenbank Royal Bank of Scotland (RBS) streicht weitere 3700 Jobs. Die Arbeitsplätze sollten von kommenden Mai an in Filialen in Grossbritannien wegfallen, teilte die Bank in London mit.
Das Unternehmen war vergangenes Jahr in den Strudel der Finanzkrise geraten und musste von der Regierung gerettet werden. Derzeit ist der Staat zu 70 Prozent beteiligt. RBS beschäftigt rund 170'000 Menschen, den Grossteil in Grossbritannien. Bereits vor Monaten hatte RBS angekündigt, rund 16'000 Stellen zu streichen, dabei vor allem im Investmentbanking.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?