Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat.

16 WM- und Olympia-Medaillen gewann Rufer vor seinem Rücktritt in seiner ersten Amtszeit dank Philipp und Simon Schoch, Daniela Meuli, Patrizia Kummer und Nevin Galmarini. Bereits heute Mittwoch tritt der 48-jährige Rufer seinen neuen Job als Nachfolger von Ingemar Walder an.

Das Europacup-Team wird neu von David van Wijnkoop betreut. Der 28-jährige Bündner, ein ehemaliger Snowboarder im B-Kader, soll den Nachwuchs zusammen mit Rufer an die Weltspitze heranführen. Van Wijnkoop schloss im vergangenen Sommer an der Universität Bern den Bachelor in Sportwissenschaft ab.

"Mit dem neuen Trainergespann haben wir eine ideale Voraussetzung für Erfolge in den kommenden Saisons und möchten insbesondere die Nachwuchsförderung in der Schweiz intensivieren", erklärt Sacha Giger, Disziplinenchef Snowboard, in einer Medien-Mitteilung von Swiss-Ski.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS