Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der entführte Sohn des reichen russischen Software-Entwicklers Jewgeni Kaspersky ist in der Nähe von Moskau von der Polizei befreit worden. Fünf Verdächtige seien bei der Übergabe des geforderten Lösegelds von umgerechnet vier Millionen Franken festgenommen worden.

Das sagte ein Polizeisprecher am Sonntag nach Angaben der Agentur Interfax. Medien hatten berichtet, dass der bekannte Anti-Viren-Programmierer auf die Forderung der Entführer eingegangen sei.

Der 20-jährige Iwan Kaspersky war am Dienstag im Nordwesten von Moskau verschleppt worden.

Sein Vater Jewgeni, Mitgründer der Firma Kaspersky Lab, besitzt nach Schätzungen des Magazins "Forbes Russia" ein Vermögen von 800 Millionen Dollar. Damit rangiert er auf Platz 125 der reichsten Menschen in Russland.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS