Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Russland und der Iran haben einen Ausbau des iranischen Atomkraftwerks Buschehr vereinbart. Die iranische Atomstrombehörde NPPD und die russische Firma Atomenergoproekt unterzeichneten in Moskau einen Vertrag über den Bau zwei zusätzlicher Reaktoren.

Wie russische Nachrichtenagenturen am Dienstag weiter berichteten, vereinbarten beide Seiten ferner Optionen für den Bau von zwei weiteren Reaktoren für das bislang einzige AKW des Irans. Mit Hilfe Russlands wurde bereits der erste Reaktor in Buschehr mit einer Leistung von 1000 Megawatt errichtet.

Der für das iranische Atomprogramm verantwortliche Leiter Ali Akbar Salehi war nach Moskau gereist, um das Geschäft abzuschliessen. Der Vertragspartner Atomenergoproekt ist eine Baufirma des Unternehmens Atomstroïexport, das die Anlage in Buschehr errichtet hatte.

Die Atompolitik Teherans ist seit Jahren ein Streitpunkt zwischen dem Iran und mehreren westlichen Staaten. Der Iran dringt auf eigene Kapazitäten zur Urananreicherung, um das bisher einzige Atomkraftwerk in Buschehr und weitere geplante AKW zu betreiben.

Insbesondere Israel und die USA befürchten, das Teheran in Wahrheit den Bau einer Atombombe anstrebt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS