Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Peking - Der russische Präsident Dmitri Medwedew ist am Sonntag zu einem dreitägigen Staatsbesuch in China eingetroffen. Erste Station war die nordostchinesische Hafenstadt Dalian.
In dem ehemaligen Port Arthur wollte der Kremlchef mit einer Kranzniederlegung auf einem Kriegsgräberfriedhof jene sowjetische Soldaten ehren, die während des Zweiten Weltkrieges im Kampf gegen die japanische Besatzung Chinas gefallen sind. Auch stand ein Treffen mit chinesischen und russischen Veteranen des Widerstandskrieges von 1937 bis 1945 auf dem Programm.
Bei seinem zweiten Staatsbesuch in China seit dem Amtsantritt 2008 wird Medwedew am Montag in Peking von Staats- und Parteichef Hu Jintao empfangen. Weitere Treffen sind mit Regierungschef Wen Jiabao und Parlamentschef Wu Bangguo geplant.
Im Mittelpunkt der Gespräche werden internationale Fragen wie die Atomstreitigkeiten mit Nordkorea und dem Iran sowie der Ausbau der Kooperation mit China im Energiebereich stehen. Mehrere Abkommen werden unterzeichnet.
Zum Abschluss wird Medwedew am Montagabend nach Shanghai reisen, wo am Dienstag auf der Weltausstellung der Russland-Tag begangen wird. In der Hafenstadt kommt es auch zu einem Treffen mit Vizepräsident Xi Jinping, der als voraussichtlicher Nachfolger von Präsident Hu Jintao nach 2012 gilt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS