Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Russlands Nationaltrainer Leonid Sluzki stellt nach dem enttäuschenden EM-Auftritt seiner Mannschaft den Rückzug in den Raum.

"Ich denke, dass es nach so einem Turnier jemand Anderen braucht, der das Team auf das nächste Grossereignis vorbereitet. Es ist eine grosse Aufgabe, den russischen Fussball zu entwickeln", sagte Sluzki an der Pressekonferenz nach der 0:3-Niederlage gegen Wales.

Russland, der Gastgeber der Fussball-WM 2018, holte in der Gruppe B gegen England (1:1), die Slowakei (1:2) sowie Wales lediglich einen Punkt und schied sang- und klanglos aus. "Es ist hart, darüber zu sprechen, aber wir waren schlecht in jedem Bereich. Ich übernehme die volle Verantwortung", so Sluzki weiter.

Sluzki hatte den Job als Nationalcoach erst Mitte 2015 nach der Entlassung von Fabio Capello übernommen. Mit vier Siegen in den letzten vier Partien der EM-Qualifikation führte er die Russen doch noch nach Frankreich. Sluzkis Vertrag endet nach dem Turnier ohnehin.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS