Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Bahnübergang am Bahnhof Zürich-Tiefenbrunnen hat am Mittwoch kurz vor Mittag eine S-Bahn einen Lieferwagen erfasst. Verletzt wurde niemand. Der Fahrzeuglenker hatte das Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen können.

Der Lieferwagen war kurz nach 11 Uhr auf der Seefeldstrasse stadtauswärts unterwegs, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Dabei habe der Lenker offenbar beim Bahnhof Tiefenbrunnen das Rotlicht beim Bahnübergang missachtet.

Genau in dem Moment, als sich das Auto auf den Schienen befand, senkten sich hinter und vor dem Fahrzeug die Schranken. Der Lenker stieg aus dem Fahrzeug und versuchte darauf, den Lokführer der von Rapperswil SG herannahenden S7 mittels Handzeichen vor der drohenden Gefahr zu warnen.

Trotz einer Schnellbremsung konnte der Zugführer eine Kollision mit dem Lieferwagen nicht mehr verhindern. Das Auto wurde beim Aufprall auf die Seite gedrückt. Verletzt wurde niemand. Am Fahrzeug und an der S-Bahn entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

Die Kollision führte zu erheblichen Störungen im regionalen Zugsverkehr. Der Bahnbetrieb musste zwischen dem Bahnhof Tiefenbrunnen und dem Bahnhof Stadelhofen für rund drei Stunden eingestellt werden. Kurz vor 14 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

SDA-ATS