Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Wimbledon scheitert der nächste Topfavorit! Titelverteidiger Andy Murray verabschiedet sich nach einer Fünfsatz-Niederlage gegen den amerikanischen Aussenseiter Sam Querrey aus dem Turnier.

Mit einem Ass beendete der 29-jährige Kalifornier nach 2:42 Stunden die Partie auf dem Centre Court und sorgte damit für die nächste grosse Überraschung im Turnier der Männer. 3:6, 6:4, 6:7(4:7), 6:1, 6:1 lautete das Ergebnis zugunsten Querreys, der bereits im vergangenen Jahr mit Novak Djokovic den Titelverteidiger ausgeschaltet hatte.

Eineinhalb Wochen hatte sich Murray durch das Turnier gekämpft. Seine Auftritte waren meist solid, aber wenig souverän gewesen, abseits des Platzes hinkte er jeweils über die Anlage, seine Hüftverletzung war eines der grossen Themen in diesen Tagen im Südwesten Londons gewesen.

Spätestens in der Schlussphase der Partie gegen Querrey wurde offensichtlich, dass Murray gesundheitlich angeschlagen und nicht mehr in Vollbesitz seiner Kräfte ist. Querrey nutzte die Chance beim Schopf, kam zum dritten Fünfsatzsieg in Folge kam und erreichte erstmals in seiner Karriere einen Grand-Slam-Halbfinal.

In den Halbfinals am Freitag trifft Querrey auf Marin Cilic. Der 28-jährige Kroate bezwang den Luxemburger Gilles Muller nach hartem Kampf in fünf Sätzen mit 3:6, 7:6 (8:6), 7:5, 5:7, 6:1. Querrey und Cilic treffen in Wimbledon bereits zum dritten Mal aufeinander - 2009 sowie 2012 behielt bislang der Kroate das bessere Ende für sich.

Querrey ist der erste Amerikaner unter der letzten vier an einem Major-Event seit Andy Roddick 2009 und dessen Niederlage im Wimbledon-Final gegen Roger Federer.

SDA-ATS