Navigation

Sarah und Gordon Browns dreijähriger Sohn twittert

Dieser Inhalt wurde am 09. Dezember 2009 - 01:01 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Der dreijährige Sohn des britischen Premierministers Gordon Brown hat eine mysteriöse Botschaft über den Online-Nachrichtendienst Twitter abgesetzt. Rund eine Millionen Nutzer erhielten ein rätselhaftes "Fvdfzsrsazxzzxcvbnmadgfhjjkqwrtyuuuiop".
Die Botschaft wurde vergangene Woche über den Nachrichtenkanal von Browns Ehefrau Sarah versandt. Umgehend riefen Journalisten bei der Medienstelle des britischen Regierungschefs an, um zu erfahren, ob Hacker in das Twitter-Konto der Premier-Gattin eingedrungen seien.
Am Dienstag lieferte Gordon Brown schliesslich den Hintergrund der Botschaft: Sein jüngster Sohn habe auf der Tastatur des Brownschen Computers gespielt, als seine Frau gerade auf Twitter eingeloggt, aber nicht im Zimmer war. Sarah Brown versprach in einer Botschaft, künftig den Computer auszustellen, wenn sie ihn nicht benutzt.
Twitter ermöglicht seinen Abonnenten, Kurznachrichten in einer Länge von höchstens 140 Zeichen zu verfassen. Diese können von Interessierten, sogenannten Followers, auf dem Computer oder dem Mobiltelefon abgerufen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?