Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bogotá - Die vor fast 30 Jahren von einem Bewunderer Jean-Paul Sartres in Paris gestohlene Grabplatte des französischen Philosophen und Schriftstellers (1905-1980) ist im südamerikanischen Kolumbien wieder aufgetaucht.
Die in vier Teile zerbrochene, etwa 20 mal 30 Zentimeter grosse Steinplatte mit der Inschrift "Jean-Paul Sartre 1905 - 1980", wurde am Samstag in der Stadt Cali im Südwesten des Landes ausgestellt.
Sie war im Nachlass des kolumbianischen Schriftstellers Arnulfo Valencia von Familienangehörigen zwischen Büchern versteckt gefunden worden. Seine Tochter Tania Valencia sagte im Fernsehen, ihr Vater habe ihr kurz vor seinem Tod von der Grabplatte erzählt.
Die Platte soll nun eventuell versteigert werden und der Erlös einem Fonds für Poesie in Cali zugutekommen, sagte ein Freund Valencias, der Dichter José María Borrero. Die ursprüngliche Idee, die Grabplatte der französischen Regierung mit einem Entschuldigungsbrief zurückzuschicken, sei aufgegeben worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS