Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die SBB hat am Dienstag auf Zügen grosser Linien den mobilen Putzdienst gestartet. Nötig wurde diese Reinigung, die sich zu den bereits heute drei bis fünf täglichen Reinigungen gesellt, wegen des steigenden Verzehrs von Lebensmitteln und Getränken und der damit zusammenhängenden Verschmutzung.

Ein Pilotversuch mit dem Putzen im fahrenden Zug wurde im November auf der Linie Lausanne-Genf Flughafen durchgeführt. Nun wird der Versuch bis Ende Februar auf den grossen Linien mit Abfahrt in Lausanne und Zürich eingeführt, wie die SBB mitteilte.

Kosten lässt sich das die Bahn fast 650'000 Franken. Die mobile Putzequipe wird täglich in 90 bis 95 Zügen tätig. Hauptaufgabe ist die Toilettenreinigung, das Aufsammeln von allerlei Müll in den Abteilen und das Leeren der Abfallbehälter.

Die Equipe umfasst 25 durch ihre rote Uniform kenntliche Angestellte und steht von Montag bis Freitag im Einsatz. Insgesamt sorgen 800 Personen bei der SBB für die Sauberkeit der Züge.

SDA-ATS