Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Zum 13. Mal in Folge ist der SC Bern nach der Qualifikation der Klub mit den höchsten Zuschauerzahlen Europas. Die NLA ist mit dem Durchschnitt von 6872 Fans pro Spiel zum zweiten Mal in Folge top.
In der Regular Season strömten im Schnitt 16'347 Zuschauer zu den 25 Heimspielen des SCB, womit sich im Vergleich zum Vorjahr bei einer Auslastung von 95,42 Prozent 17 Fans mehr pro Partie in der PostFinance-Arena einfanden. Der Anstieg überrascht, da der Meister eine desaströse Saison spielte, die nun in der Abstiegsrunde endet. Hinter dem grandiosen Durchschnitt der Berner liegen derzeit sogar zehn Teams aus der NHL.
Die Eisbären Berlin sind trotz eines Rückgangs von 1300 Zuschauern an zweiter Stelle des Rankings. Ihren Heimspielen wohnten im Schnitt 12'738 Zuschauer bei. Dritter ist KHL-Klub St. Petersburg mit 12'133 Zuschauern noch vor den Kölner Haien (11'712), die das Ranking in der Saison 2001/02 angeführt hatten.
Gerade noch in die Top 10 schafften es die ZSC Lions (9048), die einen Anstieg von knapp 300 Fans pro Spiel verzeichneten. Genève-Servette als drittbester Schweizer Klub hatte über 700 Personen mehr pro Heimspiel. Mit 7722 Zuschauern machten die Westschweizer fünf Plätze gut und sind neu auf Position 17.
Wie im Vorjahr blieb die NLA die zugkräftigste Liga. Der Abstand auf die DEL (6343) betrug über 500 Personen pro Partie. Hinter der schwedischen Liga (5978) folgt erst auf Position 4 die länderübergreifende KHL in Osteuropa (5812).

SDA-ATS