Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Touristen und Spaziergängern hat sich in der französischen Hauptstadt ein ungewöhnlicher Anblick geboten: Hunderte Schafe grasten gemütlich vor dem Pariser Eiffelturm.

Schafzüchter aus verschiedenen französischen Regionen protestierten mit der Aktion gegen Angriffe von Wölfen auf ihre Herden und forderten, die Abschussquoten gegen die Raubtiere zu erhöhen.

"Wir wollten den Behörden die Absurdität des Wolfs aufzeigen", sagte Serge Préveraud vom Schafzüchterverband FNO vor einem Treffen mit Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll. "Und weil wir unsere Herden nicht mehr bewachen können, werden wir die Regierung bitten, auf sie aufzupassen."

Schafzüchter in Frankreich beklagen eine Zunahme von Angriffen von Wölfen auf ihre Herden. "Wir müssen die Kadaver oder die Schafe einsammeln, die noch mit dem Tod ringen", beklagte sich Schafzüchter Jacques Courron. Auf einem Protestbanner erklärten die Demonstranten, der Wolf mache aus Schafzüchtern Arbeitslose.

Der Wolf war in den 1930er Jahren Frankreich ausgerottet, kehrte aber von Italien aus in das Land zurück. Heute leben geschätzte 300 Wölfe in Frankreich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS