Navigation

Scheues Känguru geht deutscher Polizei und Feuerwehr durchs Netz

Das Känguru verschwand im Schutz der Dunkelheit. (Symbolbild) KEYSTONE/EPA AAP/LUKAS COCH sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 28. März 2019 - 10:45 publiziert
(Keystone-SDA)

Die Polizei im nordrhein-westfälischen Kreis Borken fahndet nach einem kleinen Känguru. Das rund 80 Zentimeter grosse Beuteltier wurde am Mittwochabend von einem Mann in Vreden gesehen, wie die Ordnungshüter am Donnerstag mitteilten.

Polizisten und Feuerwehrleute versuchten vergeblich, das scheue Känguru mit Netzen einzufangen. Das Tier verschwand schliesslich im Schutz der Dunkelheit.

Wem das Känguru ausbüxte und wo es sich aktuell befindet, war am Donnerstag zunächst unklar. Die Polizei wollte auf ihren Streifenfahrten weiter Ausschau nach dem Tier halten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.