Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Niamey - Im westafrikanischen Land Niger hat sich offenbar ein Putschversuch ereignet. In der Hauptstadt Niamey waren Schüsse zu hören. Über dem Präsidentenpalast stieg Rauch auf. Ein Geheimdienstmitarbeiter sprach von einem Putschversuch.
Die Präsidentengarde sei dabei, den Staatsstreich niederzuschlagen. Aus französischen Regierungskreisen verlautete, der nigrische Präsident Mamadou Tandja sei "auf den ersten Blick in keiner guten Lage".
Gegen Mittag waren Gefechte mit Maschinengewehren und schweren Waffen ausgebrochen. Soldaten sperrten Strassen, auch die zum Büro des Ministerpräsidenten. In ein Spital der Hauptstadt wurden später fünf verwundete Soldaten eingeliefert.
In dem Land sind die politischen Spannungen gewachsen, seit Präsident Mamadou Tandja im vergangenen Jahr seine Machtbefugnisse ausgebaut hat. Er löste das Parlament auf und arrangierte eine Verfassungsreform, um nach Ablauf seiner zweiten fünfjährigen Amtszeit im Dezember 2009 an der Spitze des Staates bleiben zu können.
Das Verfassungsgericht hatte ein von Tandja dazu veranstaltetes Referendum für illegal erklärt. Daraufhin löste er das Gericht auf und besetzte es mit seinen Vertrauten. Sein Vorgehen ist bei direkten Nachbarländern und der internationalen Gemeinschaft auf scharfe Kritik gestossen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS