Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schiedsrichter rettet Barcelona einen Punkt

Der FC Barcelona verliert in der Primera Division den Anschluss an Real Madrid. Die Katalanen kommen dank gütiger Mithilfe des Schiedsrichters in Getafe zu einem 0:0.

In der 94. Minute hätte Getafes Alvaro Vazquez nach einem Abwehrfehler allein aufs Tor von Barcelona ziehen können - und wurde sofort vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Es ist aber weder ein Foul noch ein Offside - sondern der Schlusspfiff. Die Spieler von Getafe konnten es kaum fassen und beschwerten sich lautstark beim Referee.

Das Team von Coach Luis Enrique war zwar klar spielüberlegen, vergab aber im strömenden Regen im Madrider Vorort zahlreiche gute Chancen. Dem Torerfolg am nächsten kam Lionel Messi, der in der 52. Minute mit einen Freistoss nur die Latte traf. Die acht "Aluminiumtreffer" des Argentiniers sind ligaweiter Spitzenwert, Messi würde auf die Leaderposition in dieser Statistik liebend gern verzichten.

So bleibt Barcelona nun vier Punkte hinter Rekordmeister Real Madrid, der in Marokko an der Klub-WM weilt. Die Madrider hatten bereits am Freitag mit dem 4:1 beim abstiegsgefährdeten Almeria den wettbewerbsübergreifend 20. Sieg in Serie gefeiert.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.