Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mexiko-Stadt - Bei einer Schiesserei zwischen Soldaten und mutmasslichen Kriminellen sind am Donnerstagabend (Ortszeit) im Norden Mexikos elf Menschen getötet worden. Der blutige Zwischenfall ereignete sich in der Ortschaft Santiago Papasquiaro im Bundesstaat Durango.
Dies teilten die Streitkräfte in der Nacht zum Freitag mit. Von verschiedenen Fahrzeugen aus hätten die "Pistoleros" einen Konvoi der Armee beschossen. Ein Teil der Angreifer, die einem Drogenkartell angehörten, sei entkommen, hiess es.
Im mexikanischen Drogenkrieg sind seit dem Amtsantritt von Präsident Felipe Calderón im Dezember 2006 rund 28'000 Menschen ums Leben gekommen.
Wegen der ungebremsten Gewalt und der zunehmenden Macht der Drogenkartelle versucht Calderón, die Gesellschaft gegen die organisierte Kriminalität zu einen und ein neues Sicherheitskonzept zu entwickeln.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS