Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Start von Gregor Schlierenzauer bei der Vierschanzentournee ist ungewiss. Der Rekordsieger im Skisprung-Weltcup wird derzeit bei seinem Vertrauensarzt in Innsbruck medizinisch untersucht.

"Er ist erschöpft", erklärte Österreichs Cheftrainer Heinz Kuttin am Rande des Weltcups in Engelberg zu Schlierenzauer. Dieser hatte vor Engelberg auf seiner Website geschrieben, er werde die Zeit bis Weihnachten "mit einem Mix aus Zerstreuung und Training" nutzen.

Ob es sich um eine ernsthafte Erkrankung handle, vermochte Kuttin nicht einzuschätzen. "Ich bin kein Arzt, ich kann das nicht beurteilen, aber er ist in medizinischer Behandlung. Er macht diese Untersuchungen, weil ich gesagt habe, dass ich Klarheit haben möchte. Auch für ihn selber", erklärte Kuttin.

Ob Schlierenzauer beim Auftakt der Vierschanzentournee dabei ist, könne er nicht sagen. Diese beginnt am 28. Dezember in Oberstdorf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS