Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Thurgauer Michael Albasini brilliert zum Schluss der Tour de Romandie mit einem Etappensieg in Genf. Nairo Quintana sichert sich als zweiter Kolumbianer den Gesamtsieg.

Albasini setzte sich in der Schlussetappe im Sprint vor Andrey Amador aus Costa Rica und dem Niederländer Wilco Kelderman durch. Für den 35-jährigen Thurgauer, vor einer Woche beim Frühjahrs-Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich hervorragender Zweiter, war es bereits der sechste Etappenerfolg bei der Westschweizer Rundfahrt.

Den Gesamtsieg sicherte sich Nairo Quintana. Der 26-Jährige vom spanischen Team Movistar, der auf der Königsetappe vom Samstag sämtliche Angriffe der Konkurrenz erfolgreich abwehrte, ist erst der zweite Kolumbianer, der die Gesamtwertung der Tour de Romandie für sich entschieden hat. 2005 hatte sich Santiago Botero vom Schweizer Team Phonak durchgesetzt. Der Triumph in der Westschweiz ist für Quintana nach dem Gewinn der Katalonien Rundfahrt Ende März bereits der zweite Rundfahrten-Sieg in diesem Jahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS