Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schockfotos auf der Rückseite von Zigarettenpackungen haben auf britische Jugendliche kaum abschreckende Wirkung. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie hervor.

An der in zwei Etappen in den Jahren 2008 und 2011 durchgeführten Untersuchung nahmen mehr als tausend Elf- bis 16-Jährige teil. Zwei Drittel bis drei Viertel der Jugendlichen hatten niemals geraucht, etwa ein Fünftel waren Gelegenheits- und ein Zehntel "regelmässige" Raucher.

An die meisten Bilder auf der Rückseite der Packungen konnten sich später noch weniger als zehn Prozent erinnern - mit Ausnahme der schockierendsten wie Zähne mit Karies oder Raucherlungen.

Hingegen konnte sich etwa die Hälfte der Befragten an Texte wie "Rauchen ist tödlich" auf der Vorderseite der Packungen erinnern. Im Jahr 2011 waren es 47 Prozent, 2008 bereits 58 Prozent. An die Warnung "Rauchen schadet ihrer Gesundheit und der ihrer Umgebung erheblich" konnte sich 2011 ein Viertel erinnern - gegenüber 41 Prozent im Jahr 2008.

Raucher nicht abgeschreckt

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass die Warnungen die Nicht- und Gelegenheitsraucher am ehesten beeindrucken. Diejenigen, die regelmässig rauchen, das heisst mindestens eine Zigarette in der Woche, wurden hingegen im Jahr 2011 nicht mehr abgeschreckt als 2008. Die Studie erschien im Fachmagazin "Tobacco Control", das vom "British Medical Journal" herausgebracht wird.

Im Jahr 2008 wiesen die Zigarettenpackungen in Grossbritannien auf der Vorder- und Rückseite grosse Textwarnungen auf. Drei Jahre später kamen auf der Rückseite Schockbilder hinzu.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS