Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Teil der Flüchtlinge, die Schweden aufgenommen hat, soll auf andere EU-Staaten verteilt werden. Das Land hat beantragt, dazu den Umsiedlungsmechanismus der EU, der eigentlich für Italien und Griechenland gedacht war, nutzen zu können.

"Wir verstehen das vollkommen und bereiten entsprechende Vorschläge vor", sagte EU-Flüchtlingskommmissar Dimitris Avramopoulos am Montag bei einem Besuch in der schwedischen Hauptstadt.

Gegen erheblichen Widerstand mehrerer östlicher Mitglieder hat die EU die Umsiedlung von Flüchtlingen beschlossen. Eigentlich war dies zur Entlastung von Italien und Griechenland gedacht, den Ländern, in denen die meisten Flüchtlinge zuerst EU-Territorium betreten. Schweden hat im Rahmen des Programms 19 Eritreer aufgenommen.

Doch nun könnten bald Flüchtlinge aus Schweden in anderen EU-Länder gebracht werden, das Land werde jedenfalls von den weiteren Umsiedlungen aus Griechenland und Italien "ausgenommen", sagte Kommissar Avramopoulos.

Schweden hat in diesem Jahr bereits 150'000 Flüchtlinge aufgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS