Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Die Europäische Freihandelsassoziation EFTA feiert ihren 50. Geburtstag. Die Schweizer Post nimmt das Jubiläum zum Anlass, die EFTA - der neben der Schweiz auch Norwegen, Island und Liechtenstein angehören - mit einer Sonderbriefmarke zu ehren.
Enthüllt wurde das Wertzeichen am Donnerstag von Bundespräsidentin Doris Leuthard und Post-Verwaltungsratspräsident Peter Hasler in Anwesenheit von EFTA-Generalsekretär Kare Bryn in Bern.
"Kleine ganz gross"Einst als Alternative zur heutigen EU gegründet habe die EFTA viel zur wirtschaftlichen Entwicklung Europas beigetragen, sagte Leuthard in ihrer Ansprache. Zwar gehörten ihr heute nur noch vier Länder an. Für die EFTA gelte aber der Slogan "Kleine ganz gross": Die EFTA sei heute der siebtgrösste Güter- und der fünftgrösste Dienstleistungshändler der Welt. Das sei erstaunlich.
Sie und Kare Bryn führen das auf den Pragmatismus der EFTA-Mitgliedstaaten zurück, die in den letzten Jahrzehnten insgesamt 22 Freihandelsabkommen mit 31 Ländern ausserhalb der EU abgeschlossen haben.
Dies zeige, dass es verschiedene Arten gebe, die Grösse einer Organisation zu messen, sagte Bryn. Angesichts dieser Abkommen und der Verträge mit der EU (EWR für Norwegen, Island und Liechtenstein, bilaterale Verträge für die Schweiz) sei die EFTA eine "riesige Organisation" mit viel Know-how im Freihandel.
Beständiger als erwartetBei der Gründung vor 50 Jahren in Stockholm hätte wohl niemand gedacht, dass die EFTA so alt werde, sagte Bryn weiter. Einst gehörten der EFTA auch Dänemark, Finnland, Österreich, Portugal, Schweden und Grossbritannien an. Sie alle traten in der Zwischenzeit der EU bei.
Trotz der laufenden Beitritts-Verhandlungen zwischen Island und der EU gab der EFTA-Diplomat seiner Überzeugung Ausdruck, dass die Organisation noch länger Bestand haben wird, als manche erwarten.
Vom EFTA-Jubiläum wird nun ab Freitag eine vom Tessiner Grafiker Demian Conrad gestaltete gelbe Schweizer Briefmarke künden. Mit einem Wert von 1.40 Franken ist sie für Briefe ins Ausland bestimmt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS