Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WM 2012 - Das Schweizer Nationalteam verspielt an der WM in Helsinki die Viertelfinal-Qualifikation vorzeitig. Einen Tag nach dem 2:4 gegen Frankreich verliert die Schweiz gegen die Slowakei 0:1.
Damit können die Schweizer die K.o.-Phase nicht mehr erreichen. Das letzte Gruppenspiel am Dienstag gegen die bereits für die Viertelfinals qualifizierten USA verkommt aber trotzdem nicht zum "Testspiel". Um nicht auch noch die direkte Olympia-Qualifikation zu verspielen, ist das Team von Trainer Sean Simpson auf Punkte angewiesen.
Gegen die Slowakei kamen die Schweizer erneut nicht in die Gänge. Vom Speed, den die Mannschaft zu Beginn des Turniers ausgezeichnet hatte, war wie bereits am Samstag gegen die Franzosen nicht viel zu sehen. Und dass Fehler auf diesem Niveau meistens hart bestraft werden, erfuhr auch Roman Josi. Der Verteidiger der Nashville Predators, der am Samstag gegen Frankreich debütiert hatte, spielte kurz vor der ersten Pause einen Fehlpass hinter dem Tor. Juraj Mikus schnappte sich die Scheibe und spielte sie in den Slot, wo der slowakische Jungstar Tomas Tatar sein Team verdient in Führung schoss. Torhüter Reto Berra, der den Vorzug gegenüber Tobias Stephan erhalten hatte, war machtlos.
Torchancen besassen die Schweizer: Damien Brunner (5.) scheiterte aus aussichtsreicher Position ebenso wie Mark Streit (20.). Erst im letzten Drittel vermochten sie gegen eine an diesem Abend ebenfalls bescheidene slowakische Auswahl Druck zu erzeugen. Insgesamt kreierten die Schweizer aber offensiv erneut zu wenig, was nicht zuletzt das Schussverhältnis von 21:30 aus Sicht der Schweizer belegte. Am Schluss blieben sie gar erstmals an diesem Turnier ohne Torerfolg.
Die Schweizer verpassten es auch im sechsten Anlauf, den ersten Sieg an einer WM gegen die Slowaken zu realisieren. Und es gelang ihnen auch nicht wie im Jahr 2000 in St. Petersburg, als sie nach einem 2:4 gegen Frankreich sensationell Russland mit 3:2 bezwangen, auf eine Schlappe gegen "les bleus" zu reagieren.
Schweiz - Slowakei 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)
Hartwall Arena, Helsinki. - 4257 Zuschauer. - SR Lewis/Patafie (Ka/USA), Puolakka/Schrader (Fi/De). - Tor: 19. Tatar (Mikus) 0:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 1mal 2 Minuten gegen die Slowakei.
Schweiz: Berra; Streit, Blindenbacher; Philippe Furrer, Sbisa; Du Bois, Josi; Seger, von Gunten; Damien Brunner, Ambühl, Wick; Bieber, Trachsler, Benjamin Plüss; Romy, Hollenstein; Niederreiter, Monnet, Rüthemann.
Slowakei: Laco; Sekera, Baranka; Chara, Granak; Starosta, Vydareny; Sersen; Radivojevic, Handzus, Kopecky; Satan, Surovy, Hudacek; Miklik, Mikus, Tatar; Bartovic, Bliznak, Marcel Hossa; Hascak.
Bemerkungen: Schweiz ohne Bezina (gesperrt), Sprunger, Simon Moser, Rubin (alle verletzt), Flüeler (überzählig) und Stephan (Ersatztorhüter). Schweiz ab 59:29 ohne Torhüter. - Schüsse: Schweiz 21 (5-9-7); Slowakei 30 (7-15-8). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 0/1; Slowakei 0/2.
Weiteres Resultat der Gruppe A: Finnland - USA 0:5 (0:1, 0:2, 0:2).
Rangliste: 1. Kanada 6/16. 2. USA 6/13. 3. Finnland 6/12. 4. Slowakei 6/12. 5. Frankreich 5/6. 6. Schweiz 6/6. 7. Weissrussland 5/3. 8. Kasachstan 6/1.

SDA-ATS