Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WM in der Slowakei - Das Schweizer Nationalteam hat sich an der WM in der Slowakei in eine äusserst ungemütliche Lage hinein manöveriert.
Nach einer äusserst schlechten Leistung verlor das Team von Trainer Sean Simpson zum Auftakt der Zwischenrunde gegen Norwegen mit 2:3. Die Qualifikation für die Viertelfinals ist damit in weite Ferne gerückt. Um den Vorstoss in die K.o.-Phase noch zu schaffen, ist mindestens ein Sieg über 60 Minuten gegen die USA Pflicht. Auch dann ist ein Scheitern aber noch möglich.
Die Schweizer gerieten im ersten Drittel 0:2 in Rückstand. Mit Treffern im Powerplay durch Thibaut Monnet (29.) und Rafael Diaz (48.) schafften sie zweimal den Anschluss. Das Handicap aus dem Startabschnitt liess sich aber nicht mehr wettmachen, obwohl die Schweizer am Ende mit 41:25 Schüssen zumindest statistisch die bessere Mannschaft waren. Monnet besass in der Schlussphase mit einem zusätzlichen Feldspieler zu Gunsten von Goalie Tobias Stephan die beste Chance zum Ausgleich. Der zweite Treffer wollte ihm aber nicht gelingen.
Gegen einen zwar gut organisierten, aber bescheidenen Gegner boten die Schweizer eine ungenügende Vorstellung. Simpsons Mannschaft spielte wie bereits im WM-Startspiel gegen Frankreich (1:0 n.V.) mit viel zu wenig Tempo. Dies ist umso bedauerlicher, weil die Norweger mit nur fünf (!) Verteidigern agierten und mit entsprechend hohem Druck mit Sicherheit in Bedrängnis hätten gebracht werden können.
Dazu hinterliess auch Torhüter Tobias Stephan, der bei seinen ersten beiden Einsätzen einen bestechend sicheren Eindruck hinterlassen hatte, zumindest bei den ersten beiden Gegentoren nicht den besten Eindruck. Beim letztlich vorentscheidenden 1:3 durch Kristian Forsberg wurde er zudem von Daniel Rubin umgefahren.
Telegramm:
Schweiz - Norwegen 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)
Steel Arena, Kosice. - 2820 Zuschauer. - SR Odins/Orszag (Lett/Slk), Schrader/Scheljanin (De/Russ). - Tore: 9. Holos (Bonsaksen, Mathis Olimb) 0:1. 20. (19:55) Skroder (Holos, Mathis Olimb/Ausschluss Beat Gerber) 0:2. 29. Monnet (Sprunger, Seger/Ausschluss Hansen) 1:2. 43. Forsberg (Holtet) 1:3. 48. Diaz (Rüthemann/Ausschluss Hansen) 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 7mal 2 Minuten gegen Norwegen.
Schweiz: Stephan; Diaz, Sbisa; Philippe Furrer, Julien Vauclair; Du Bois, Beat Gerber; Seger; Gardner, Martin Plüss, Rüthemann; Lötscher, Trachsler, Simon Moser; Sprunger, Ambühl, Bieber; Romano Lemm, Rubin, Monnet.
Norwegen: Haugen; Tollefsen, Bonsaksen; Holos, Ask; Koivu; Roymark, Fredriksen, Skroder; Mathis Olimb, Bastiansen, Spets; Ken Andre Olimb, Holtet, Hansen; Lorentzen, Martinsen, Forsberg.
Bemerkungen: Schweiz ohne Bezina (verletzt), Stancescu, Manzato (beide überzählig), Gobbi (nicht eingesetzt) und Genoni (Ersatztorhüter). Schweiz ab 59:02 ohne Torhüter. Timeout Schweiz (59:55). - Schüsse: Schweiz 41 (10-15-16); Norwegen 25 (12-8-5). - Powerplay: Schweiz 1/6; Norwegen 1/3.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS