Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Bahn-Vierer überzeugt auch bei der zweiten Weltcup-Konkurrenz. In London fährt das Quartett mit Tom Bohli, Stefan Küng, Frank Pasche und Cyrille Thièry auf Platz 4.

Die Schweizer bestätigten damit ihre Leistung vom ersten Weltcup-Rennen, als sie in Guadalajara (Mex) mit Schweizer Rekord Dritte geworden waren. Zum neuerlichen Sprung auf das Podest fehlte dem Team von Trainer Daniel Gisiger im Rennen um Platz 3 gegen Dänemark gut drei Sekunden.

Mit dem neuerlichen Top-Resultat in der Königsdisziplin des Bahn-Radsports bewiesen die Schweizer, dass sie in der Weltklasse angekommen sind. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio befindet sich der Bahn-Vierer auf Kurs; das Rennen in London war das dritte von insgesamt zehn, das für die Qualifikations-Wertung zählt. Um in Rio teilnehmen zu können, muss die Schweiz am Ende in den Top 6 Europas beziehungsweise in den Top 9 der Welt klassiert sein. Im aktuellen Weltcup sind die Schweizer vor dem abschliessenden Rennen in Cali (Kol) von Mitte Januar auf Platz 4 klassiert.

London. Bahn-Weltcup. Männer. Mannschaftsverfolgung (4 km). Final: Grossbritannien 4:01,151 s. Neuseeland 4:05,463. - Um Rang 3: Dänemark 4:02,248 s. Schweiz (Tom Bohli, Stefan Küng, Frank Pasche, Cyrille Thièry) 4:05,378. - Weltcup-Stand (2/3): 1. Grossbritannien 570. Ferner: 4. Schweiz 466.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS