Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Bahn-Vierer überzeugt auch bei der zweiten Weltcup-Konkurrenz. In London fährt das Quartett mit Tom Bohli, Stefan Küng, Frank Pasche und Cyrille Thièry auf Platz 4.

Die Schweizer bestätigten damit ihre Leistung vom ersten Weltcup-Rennen, als sie in Guadalajara (Mex) mit Schweizer Rekord Dritte geworden waren. Zum neuerlichen Sprung auf das Podest fehlte dem Team von Trainer Daniel Gisiger im Rennen um Platz 3 gegen Dänemark gut drei Sekunden.

Mit dem neuerlichen Top-Resultat in der Königsdisziplin des Bahn-Radsports bewiesen die Schweizer, dass sie in der Weltklasse angekommen sind. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio befindet sich der Bahn-Vierer auf Kurs; das Rennen in London war das dritte von insgesamt zehn, das für die Qualifikations-Wertung zählt. Um in Rio teilnehmen zu können, muss die Schweiz am Ende in den Top 6 Europas beziehungsweise in den Top 9 der Welt klassiert sein. Im aktuellen Weltcup sind die Schweizer vor dem abschliessenden Rennen in Cali (Kol) von Mitte Januar auf Platz 4 klassiert.

London. Bahn-Weltcup. Männer. Mannschaftsverfolgung (4 km). Final: Grossbritannien 4:01,151 s. Neuseeland 4:05,463. - Um Rang 3: Dänemark 4:02,248 s. Schweiz (Tom Bohli, Stefan Küng, Frank Pasche, Cyrille Thièry) 4:05,378. - Weltcup-Stand (2/3): 1. Grossbritannien 570. Ferner: 4. Schweiz 466.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS