Navigation

Schweizer Börse trotz Nestlé-Unterstützung schwächer

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 19:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel trotz erneut kräftiger Unterstützung von Nestlé mit Verlusten abgeschlossen. Der Nahrungsmittelkonzern hatte die Anleger mit Neunmonatszahlen positiv überrascht.
Zwei andere Schwergewichte, Credit Suisse und Novartis, mussten dagegen nach guten Zahlen Kursverluste hinnehmen, während die Computerzubehör-Herstellerin Logitech und OC Oerlikon nach Angaben zu der Geschäftsentwicklung stark nachgefragt wurden.
Am Nachmittag hievten gute Unternehmensnachrichten aus den USA den Leitindex SMI für kurze Zeit in die Gewinnzone. So hat der Versicherer Travelers den Gewinn übertroffen und die Prognose erhöht. Zu Prognoseerhöhungen kam es etwa auch beim Tabakkonzern Philip Morris oder dem Pharmakonzern Merck, was der Börse kurzfristig Auftrieb verlieh.
Der SMI gab bis Börsenschluss um 0,45 Prozent auf 6'405,91 Punkte nach. Der breite Swiss Performance Index (SPI) stieg 0,46 Prozent auf 5'515,25 Punkte.
Zumeist tiefer gingen die Versicherer aus dem Handel. So gaben Swiss Life um 1,1 Prozent oder Bâloise um 1,6 Prozent nach. Hingegen kletterten die Zurich Financial Services-Papiere um 1,3 Prozent in die Höhe. Die Avancen von ZFS standen mit dem guten Abschneiden des US-Konkurrenten Travelers im Zusammenhang. Damit seien Sorgen um ein womöglich schlechtes Abschneiden der Zurich im US-Firmenkundengeschäft zerstreut worden, so ein Händler.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?