Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Curling - Die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher kommen an der Frauen-WM im kanadischen Saint John zügig voran. Mit 8:6 gegen die USA und 10:5 gegen Schottland erringen sie die Siege Nummern 6 und 7.
Für die Schweizer Meisterinnen Christine Urech, Fränzi Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher vom CC Flims ist die an sich prächtige Zwischenbilanz von 7:1 Siegen noch ein wenig trügerisch. Weil die übrigen Spitzenteams ebenfalls von einem Erfolg zum andern eilen, ist der Kampf um die vier Plätze in den Playoffs noch offen. Die Schweizerinnen treffen in den drei verbleibenden Vorrunden-Partien noch auf die starken Teams aus Schweden und Russland sowie auf die am Tabellenende liegenden Tschechinnen.
Der Match gegen die nunmehr entscheidend zurückgebundenen Amerikanerinnen verlief eigenartig. In den ersten vier Ends konnten die Schweizerinnen nicht weniger als sechs Steine zur 6:0-Führung stehlen. Dann drehten die von der routinierten und spielstarken Allison Pottinger angeführten US-Curlerinnen den Spiess um. Vor dem 10. und letzten End führten die Schweizerinnen nur noch 7:6. Mit dem Vorteil des letzten Steins stellten sie den Sieg jedoch sicher.
Eine klare Angelegenheit war dagegen die Partie gegen Schottland (Kerry Barr). Nachdem sie bei der Niederlage gegen Südkorea ein Fünferhaus hatten hinnehmen müssen, brachten die Schweizerinnen diesmal ihrerseits einen Fünfer an. Damit gingen sie bereits im 5. End 8:2 in Führung. Nach acht Ends gaben die Schottinnen auf.

SDA-ATS