Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Degenfechter erreichen erstmals in der laufenden Saison einen Weltcup-Podestrang im Teamwettbewerb. In Heidenheim klassiert sich die Equipe um Teamleader Max Heinzer im 3. Rang.

Dabei setzten sich die Schweizer im Feld mit 31 Länderteams in den Viertelfinals gegen den Olympia-Zweiten Italien (45:30) und im Gefecht um Platz 3 gegen den WM-Dritten Russland (45:35) souverän durch. Einzig im Halbfinal gegen Südkorea (33:45), den Weltcup-Sieger von Ende Oktober in Bern, verliessen die Schweizer die Fechtbahn nicht als Sieger.

Einen erfolgreichen Einstand im Schweizer Elite-Nationalteam gab der 23-jährige Walliser Lucas Malcotti. Der Schweizer Einzel-Meister von 2016 kam für den Zürcher Georg Kuhn zum Zug. Die drei letztjährigen WM-Silbermedaillengewinner Heinzer, Benjamin Steffen und Michele Niggeler komplettierten das Schweizer Quartett.

In den ersten beiden Team-Weltcups der Saison hatten sich die Schweizer Ende Oktober in Bern und im November in Legnano jeweils im 6. Rang klassiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS