Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tennis - Das Schweizer Davis-Cup-Team bekommt 2014 in der 1. Runde eine höchst ungemütliche Aufgabe vorgesetzt. Es trifft auswärts auf den diesjährigen Finalisten Serbien und Novak Djokovic.
Während die Schweiz in den letzten Jahren meist gegen den Abstieg spielte, so wie am letzten Wochenende in Neuenburg gegen Ecuador, hat sich Serbien zu einem Erfolgsteam im Davis Cup entwickelt. Vor drei Jahren gewann man angeführt von der heutigen Weltnummer 1 die Trophäe gegen Frankreich, heuer steht man wieder im Final (gegen Tschechien). Und dazwischen erreichte man einmal die Halbfinals (2011) sowie einmal die Viertelfinals (2012).
Die Schweiz spielte letztmals vor sieben Jahren gegen Serbien. Damals siegten die Schweizer im Auf-/Abstiegsplayoff in Genf 4:1. Roger Federer gewann seine beiden Einzel gegen Janko Tipsarevic und den damals 19-jährigen Novak Djokovic jeweils ohne Satzverlust.
Djokovic, die Weltnummer 1, und Tipsarevic (ATP 23) bilden auch heute noch den Kopf des serbischen Davis-Cup-Teams. Am vergangenen Wochenende schlugen sie Kanada 3:2, wobei Tipsarevic im fünften Spiel der entscheidende Punkt gelang. Im Doppel treten die Serben in der Regel mit Nenad Zimonjic und Ilija Bozoljac oder Viktor Troicki an. 2013 haben die Serben alle drei Doppel gegen Belgien, die USA und Kanada verloren.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS