Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Strassenrennen-Sequel "Fast Five" hat auch an seinem dritten Wochenende die meisten Schweizer Kinogänger angelockt. Der gleichzeitig gestartete hammerschwingende Gott "Thor (3D)", der in den USA weiter die Charts anführt, ist in allen Landesteilen auf dem Abstieg.

Von den Neuzugängen war in der Deutschschweiz "The Way Back" am erfolgreichsten. Der Film mit Ed Harris und Colin Farrell über eine Gruppe Kriegsgefangener, die aus einem sibirischen Gulag fliehen, landete auf Platz fünf hinter "Fast Five", "Rio 3D", "Scream 4" und "Thor (3D)".

Die Westschweizer hatten das Privileg, Woody Allens "Midnight in Paris" gleichzeitig mit der Welturaufführung in Cannes in die Kinos zu bekommen. Der Film schaffte es auf den zweiten Platz hinter "Fast Five". Deutschschweizer müssen noch bis Mitte September auf die romantische Komödie mit Owen Wilson, Rachel McAdams, Kathy Bates und Adrien Brody warten.

Im Tessin kam "R.E.D" als Neuzugang auf Platz zwei. Der Thriller um eine Gruppe gealterter Geheimagenten, darunter Bruce Willis, Helen Mirren und Morgan Freeman, war in der Deutsch- und Westschweiz bereits letzten Herbst zu sehen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS