Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nationalmannschaft - Die Schweizer setzen ihre Serie guter Auftritte in der WM-Vorbereitung fort. Im ersten von zwei Testspielen gegen Kanada mussten sie sich erst mit 1:2 im Penaltyschiessen geschlagen geben.
Bis sie Treffer zu sehen kamen, mussten sich die Zuschauer 58 Minuten und drei Sekunden gedulden. Dann erzielte Daniel Rubin auf Zuspiel von Morris Trachsler mit seinem dritten Länderspieltor den Führungstreffer für die Schweizer. Und als sich die 6800 Zuschauer in der ausverkauften Freiburger Arena bereits über den verdienten Schweizer Sieg freuten, trafen die Kanadier eine (!) Sekunde vor dem Ende doch noch. Jordan Eberle, der bereits davor die besten Chancen für die Kanadier besessen hatte, glich zum 1:1 aus. Im Penaltyschiessen verwertete ebenfalls Eberle als einziger Spieler seinen Versuch.
Eine ausgezeichnete Leistung zeigte Torhüter Reto Berra. Dass die Schweizer bis zum Schluss auf ein Erfolgserlebnis hoffen durften, lag nicht zuletzt am Keeper des EHC Biel. Seine beste Tat zeigte er in der 32. Minute, als er bei Schweizer Überzahl gegen den solo anstürmenden Eberle parierte.
Die nur mit 18 Feldspielern angetretenen Kanadier spielten erstmals in dieser Zusammensetzung und werden sich bis zum WM-Start mit Sicherheit noch steigern können. Gegen Ende des Spiels bekundete die NHL-Auswahl Mühe mit dem Tempo der Schweizer und fasste zahlreiche Strafen. Doch die Schweizer vermochten die Gelegenheiten nicht auszunützen.
Die Schweizer erspielten sich zum dritten Mal in Folge zumindest ein Unentschieden gegen die Kanadier. Das Team von Trainer Sean Simpson hätte sich den Sieg aber verdient gehabt. Simon Moser im ersten, Julien Sprunger im zweiten und Morris Trachsler im letzten Drittel verpassten aber ausgezeichnete Möglichkeiten zum Sieg.
Schweiz - Kanada 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0) n.P.
BCF Arena, Freiburg. - 6800 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Reiber, Arm/Küng. - Tore: 59. (58:03) Rubin (Trachsler, Benjamin Plüss) 1:0. 60. (59:59) Eberle (Duncan) 1:1 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Damien Brunner - (daneben), Benn - (daneben); Niederreiter - (gehalten), Eberle 0:1; Romy - (gehalten). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 6mal 2 Minuten gegen Kanada.
Schweiz: Berra; Streit, Sbisa; Seger, von Gunten; Du Bois, Bezina; Blindenbacher, Philippe Furrer; Niederreiter, Ambühl, Wick; Rubin, Trachsler, Benjamin Plüss; Damien Brunner, Romy, Simon Moser; Sprunger, Monnet, Rüthemann; Bieber.
Kanada: Dubnyk; Phaneuf, Methot; Subban, Duncan; Bouwmeester, Schenn; Ryan Murray; Eberle, Nugent-Hopkins, Benn; Sharp, Tavares, Skinner; Purcell, O'Reilly, Kane; Ladd, Mitchell.
Bemerkungen: Schweiz ohne Stephan, Grossmann, Liniger, Hollenstein (alle überzählig) und Flüeler (Ersatztorhüter). Kanada ohne Getzlaf (noch nicht im Team), Perry und Vlasic (beide geschont). 100. Länderspiel für Kevin Romy. Pfostenschuss Eberle (7.). Subban (nach 1. Drittel) und Sprunger (nach 2. Drittel) verletzt ausgeschieden. Timeouts Kanada (59:03) und Schweiz (59:39). Kanada von 58:36 bis 59:59 ohne Torhüter. - Schüsse: Schweiz 30 (7-11-11-1); Kanada 31 (14-6-8-3). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 0/4; Kanada 0/3.

SDA-ATS