Navigation

Schweizer Pistenfahrzeuge erhalten Partikelfilter

Dieser Inhalt wurde am 17. Dezember 2009 - 17:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Reine Bergluft: Um dieser Anforderung gerecht zu werden, sollen immer mehr Pistenfahrzeuge einen Partikelfilter haben. Das UVEK und Seilbahnen Schweiz haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.
Seilbahnen und ein umweltverträgliches Pistenangebot gehörten zur Infrastruktur jeder Winterdestination, teilte das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) zu der Erklärung mit. Die dieselbetriebenen Pistenfahrzeuge belasten die Luft mit ihrem Russ aber beträchtlich.
Von den rund 1000 Pistenfahrzeugen in der Schweiz haben erst wenige einen Partikelfilter. In der Absichtserklärung verpflichten sich die Seilbahnbetreiber, dass ab dem 1. Januar 2010 bestellte Pistenfahrzeuge mit wirksamen Partikelfiltern ausgerüstet sind.
In seinem 2006 lancierten Aktionsplan gegen den Feinstaub setzt das UVEK insbesondere auch auf die Verminderung des besonders krebserregenden und gesundheitsschädlichen Russes aus Dieselmotoren. Der Dachverband Seilbahnen Schweiz seinerseits lebt im Interesse des Tourismus dem Leitmotiv "Umwelt und Nachhaltigkeit" nach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?