Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leichtathletik - Die Schweizer Sprintstaffel der Frauen verpasst an den Weltmeisterschaften in Moskau trotz nationalem Rekord den Final. Das Quartett belegt Rang 12.
Mujinga Kambundji, Marisa Lavanchy, Ellen und Lea Sprunger verbesserten mit 43,21 Sekunden den Anfang Juli in Lausanne aufgestellten Schweizer Rekord gleich um 27 Hundertstel. Und dies, obwohl der letzte Wechsel zwischen den Sprunger-Schwestern alles andere als gut war. Gerade wegen des noch brachliegenden Potenzials lässt der Auftritt im Hinblick auf die Heim-Europameisterschaften im kommenden Jahr in Zürich hoffen - sechs europäische Nationen waren in den Vorläufen schneller.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS