Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für die Schweizer Sprinter bedeuten beim Weltcup in Otepää (Est) die Viertelfinals Endstation. Gianluca Cologna erfüllt dabei die WM-Selektionskriterien.

Der Münstertaler scheiterte im ersten Viertelfinal-Heat auf dem anspruchsvollen Parcours gemeinsam mit Ueli Schnider, dem mit Platz 10 besten Schweizer in der Qualifikation. Die beiden mussten sich in ihrem stark besetzten Lauf unter anderen dem Olympiasieger und späteren Tageszweiten Ola Vigen Hattestad (No) geschlagen geben. Derweil Cologna (24.) in Estland das WM-Ticket lösen konnte, verpasste Schnider (26.) die komplette Erfüllung der Selektionskriterien von Swiss-Ski um einen Rang. Auch für den Romand Jovian Hediger war der Arbeitstag nach dem Viertelfinal beendet, nachdem er in seiner K.o.-Runde am letzten Aufstieg den Anschluss verloren hatte und als Fünfter im Ziel eingelaufen war. Als 22. gewann der 24-Jährige erstmals in dieser Saison Weltcup-Punkte.

Den Sieg sicherte sich überraschend Petter Northugs vier Jahre jüngerer Bruder Tomas. Der 24-Jährige hatte vor diesem Wochenende einen 6. Platz als beste Weltcup-Klassierung zu Buche stehen. Im Final riss Northug rasch eine derart grosse Lücke zu seinen fünf Konkurrenten auf, wie man sie in einem Sprint höchst selten sieht. Diejenigen Athleten, die an der Tour de Ski am vergangenen Wochenende im Val di Fiemme mit Topklassierungen hatten aufwarten können, waren in Estland allesamt nicht am Start. So fehlten neben Dario Cologna unter anderen auch der Tour-Sieger und Weltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby sowie Petter Northug.

Laurien van der Graaff, in Otepää die einzige Schweizer Starterin bei den Frauen, erreichte mit Platz 19 ihr Minimalziel. Die 27-Jährige, die in ihrem Viertelfinal-Lauf Vierte wurde, erfüllte damit nämlich die Selektionskriterien von Swiss-Ski für die WM in Falun (Sd), wonach im Sprint mindestens eine Top-25-Klassierung in der klassischen Technik vorgewiesen werden muss. Gewonnen wurde der zweite Klassisch-Sprint der Saison von Ingvild Flugstad Östberg.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS