Das Schweizer U21-Nationalteam gewinnt auch sein zweites Spiel in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2021. Die Schweiz besiegt Georgien in Winterthur 2:1.

Die Georgier, die ihre ersten beiden Qualifikationsspiele (gegen Liechtenstein und Aserbaidschan) gewonnen hatten, verlangten der Mannschaft von Coach Mauro Lustrinelli alles ab und kamen zu etlichen guten Möglichkeiten. Das Siegestor nach 83 Minuten erzielte allerdings ein Schweizer. Jordan Lotomba, der bei den Young Boys neuerdings in der Offensive eingesetzt wird, verwertete mit einer verblüffenden, reflexartigen Direktabnahme ein kurzes, hohes Zuspiel des Sitteners Bastien Toma. Das Schweizer Team, dessen letzte EM-Endrundenteilnahme acht Jahre zurückliegt, trägt seine dritte Partie der Qualifikation nächsten Dienstag auswärts gegen Aserbaidschan aus.

Die Schweizer gingen nach 57 Minuten mit ihrem bis dorthin schönsten Angriff in Führung. Ruben Vargas verwertete mit einem platzierten Flachschuss ein Steilzuspiel von Petar Pusic. Verwalten konnten sie den Vorteil jedoch nicht lange, denn nur vier Minuten später glichen die Georgier mit einem direkt verwandelten Freistoss aus. Lotomba, kurz vorher für den angeschlagenen Noah Okafor eingewechselt, hätte nur weitere zwei Minuten später die Schweiz abermals in Führung bringen können. Lotombas Schuss aus bester Position nach einem Prellball wurde von einem Verteidiger abgelenkt.

Die Georgier hatten vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich weniger Spielanteile, gefährliche Angriffe gelangen ihnen jedoch über 90 Minuten immer wieder.

Ruben Vargas stand diesmal als wohl prominentester Spieler der Schweizer Auswahl zur Verfügung und trug auf der rechten Seite seine Teil zum Sieg der Schweizer bei. Für den Match gegen Liechtenstein hatte Lustrinelli auf den Neu-Augsburger wegen Unklarheiten zur Spielberechtigung verzichtet.

Telegramm und Rangliste

Schweiz - Georgien 2:1 (0:0)

Winterthur. - SR Farrugia Cann (MLT). - Tore: 57. Vargas (Pusic) 1:0. 61. Arabidse (Freistoss) 1:1. 83. Lotomba (Toma) 2:1.

Schweiz: Racioppi; Rüegg (84. Ndoye), Van der Werff, Zesiger, Sidler; Vargas, Domgjoni, Toma, Okafor (60. Lotomba); Guillemenot (73. Stojilkovic), Pusic (73. Bajrami).

Rangliste: 1. Schweiz 2/6 (7:1). 2. Georgien 3/6 (8:2). 3. Frankreich 1/3 (5:0). 4. Slowakei 2/3 (5:4). 5. Liechtenstein 4/3 (3:13). 6. Aserbaidschan 4/3 (2:10). - Nächstes Spiel der Schweiz am Dienstag, 15. Oktober, 18.00 Uhr, in Sumqayit: Aserbaidschan - Schweiz.

Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die U21-EM 2021 in Slowenien und Ungarn. Die weiteren acht Gruppenzweiten ermitteln in Playoffs die restlichen vier EM-Teilnehmer.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen 2019 - wie haben Sie gewählt?

Online-Umfrage ausfüllen: Bundeshaus

Wahlbefragung

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.