Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Die Schweizer U21-Auswahl hat an der WM in Bosnien Dänemark ausgeschaltet und steht in den Viertelfinals. Der 29:26-Erfolg gegen den zuletzt zweifachen WM-Finalisten ist als grosser Coup zu werten.
Innerhalb von wenigen Jahren ist die Formation von Trainer Michael Suter auf diversen Junioren-Ebenen zum vierten Mal unter die Top 8 vorgestossen. Am Mittwoch bietet sich die Chance zu einer nächsten Bestmarke: In Sarajevo treffen die Schweizer auf den Nachwuchs von Weltmeister Spanien, der Ungarn 38:28 deklassierte. Gastgeber Bosnien schied in der Abendsession vor 13'000 Zuschauern gegen Ägypten aus.
Die Schweizer, nach der Vorrunde Vierter der Gruppe B und entsprechend nur Aussenseiter gegen die verlustpunktlosen Dänen, brillierte in Sarajevo ausnahmslos. Im Tor stoppte Nikola Portner, der bereits bei den letzten Erfolgen auf internationaler Junioren-Stufe massgeblich beteiligt war, 16 teils schwierige Schüsse.
Von den Feldspielern hob sich in der im Schnitt jüngsten Equipe des Turniers Luka Maros ab. Der künftige Pfadi-Shooter markierte zehn Treffer. Suter fasste den aus Schweizer Sicht wunderbaren Abend treffend zusammen: "Es war für uns das perfekte Spiel."
Und wieder gelang Suters Equipe gegen Dänemark ein Exploit - schon vor einem Jahr besiegten die Schweizer den prominenten Widersacher an der U20-EM. Der Erfolg ist auch deshalb speziell hoch einzustufen, weil der aktuelle Stamm der Dänen vor zwei Jahren den U19-WM-Titel errungen hatte.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS