Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweiz verpasst in der EM-Qualifikation daheim eine Wiederholung des Exploits vom Mittwoch. Im Rückspiel gegen das favorisierte Mazedonien unterliegt die Equipe von Trainer Mario Motta 2:3.

Nachdem die Schweizer in Skopje nach dem Verlust des Startsatzes in fünf Sätzen gewonnen hatten, holten sie in Schönenwerd gar einen 0:2-Satzrückstand auf. Dennoch endete die Partie in einer Enttäuschung. Im mit 12:15 verlorenen Tiebreak wurden die Schweizer für eine verschlafene Startphase bestraft. Die Mazedonier zogen auf 4:1 davon und liessen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen.

Trotz der Niederlage dürfen sich die Schweizer Männer weiter minimale Hoffnungen auf die EM-Teilnahme machen. Sie müssten die beiden kommenden Duelle gegen Ungarn und die Ukraine gewinnen, während das zweitplatzierte Mazedonien gegen diese Gegner patzt.

Telegramm

Schweiz - Mazedonien 2:3 (21:25, 19:25, 25:16, 25:23, 12:15)

Schönenwerd. - 650 Zuschauer. - SR Predrad Balandzic/Gerrit Jan Reichardt (SER/NED). - Spieldauer: 124 (26, 26, 24, 30, 18) Minuten.

Schweiz: Harksen (Passeur/4 Punkte), Zeller (19), Brändli (5), Roos (19), Ulrich (15), Ehrat (14), Fischer (Libero); Müller (1), Maag.

Bemerkungen: Schweiz ohne Giger, Walzer, Roth, Wetzel und Hagenbuch (alle nicht eingesetzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS