Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein schweres Erdbeben der Stärke 5,8 hat in der Nacht zum Sonntag das Zentrum von Mexiko erschüttert. Das Beben ereignete sich kurz nach Mitternacht 24 Kilometer südöstlich der Stadt Huitzuco im Bundesstaat Guerrero in einer Tiefe von 50 Kilometern.

Dies teilte die mexikanische Erdbebenwarte mit. Der Erdstoss war auch in der nördlich gelegenen Hauptstadt Mexiko-Stadt deutlich zu spüren. Die Behörden meldeten zunächst keine Schäden oder Opfer.

Teilweise brach in der Hauptstadt Panik aus und Besucher von Diskotheken und Restaurants liefen erschreckt ins Freie. In einigen Gebieten fiel der Strom aus.

Erst am Samstag hatte ein schweres Erdbeben der Stärke 6,5 die Pazifikküste Nicaraguas erschüttert. Das Beben ereignete sich am Mittag rund 90 Kilometer westlich der Hauptstadt Managua im Pazifik, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Es wurden rund zehn Nachbeben mit einer Stärke von bis zu 5,3 registriert.

Im September 1985 hatte ein Erdbeben der Stärke 8,1 Teile der mexikanischen Hauptstadt zerstört. Offiziellen Angaben zufolge kamen dabei 3700 Menschen ums Leben, nichtstaatliche Organisationen sprachen dagegen von mehr als 20'000 Toten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS