Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

SCL Tigers schlagen auch Schlusslicht Kloten

Einen Tag nach dem 9:4-Heimsieg gegen Ambri-Piotta setzen sich die SCL Tigers mit 4:1 auch beim Tabellenletzten Kloten durch.

Die mit fünf Niederlagen miserabel in die Saison gestarteten Tigers unterstrichen mit dem vierten Sieg in den letzten fünf Partien ihre Playoff-Ambitionen. Die Basis zu den drei Punkten legten die Emmentaler im Mitteldrittel mit vier Toren innert 8:41 Minuten zum 4:1 (39.).

Dabei tat sich Eero Elo mit zwei herrlichen Treffern zum 2:1 (33.) und 4:1 besonders hervor. Der Finne war zuvor zweimal überzählig gewesen, nachdem er zwölf Partien hintereinander nicht mehr getroffen hatte. Vor dem Spiel in Kloten machten ihm Trainer Heinz Ehlers und Sportchef Jörg Reber unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm erwarten. Elo, nun neunfacher Torschütze in dieser Saison, scheint die Botschaft verstanden zu haben. So kam Langnau zum ersten Sieg gegen Kloten nach drei Niederlagen.

Bei den Zürcher Unterländern zeigte sich einmal mehr, wie fragil die Mannschaft ist. Zunächst nahm das Heimteam den Schwung vom 5:1-Sieg am Samstag im Zürcher Derby bei den ZSC Lions mit. Im ersten Drittel sprach das Schussverhältnis mit 18:6 klar zu Gunsten von Kloten, dennoch stand es nach 20 Minuten 0:0. In der 24. Minute gelang dann doch noch die Führung. Roman Schlagenhauf entwischte in Unterzahl nach einem Fehler von Verteidiger Anthony Huguenin und liess dem Langnauer Keeper Ivars Punnenovs keine Chance. Es war bereits der sechste Shorthander der Klotener in dieser Saison.

In der Folge kassierten die Gastgeber innert kurzer Zeit zwei weitere Strafen, die zweite nutzte Benjamin Neukom zum 1:1 (31.). Im Schlussabschnitt war Kloten trotz 25:4 Torschüssen zu keiner Reaktion mehr fähig. Deshalb resultierte die sechste Niederlage in Serie vor heimischem Publikum, womit der Rückstand auf den Vorletzten Ambri-Piotta weiterhin neun Punkte beträgt.

Telegramm:

Kloten - SCL Tigers 1:4 (0:0, 1:4, 0:0)

6087 Zuschauer. - SR Koch/Wiegand, Duarte/Kaderli. - Tore: 24. Schlagenhauf (Ausschluss Hollenstein!) 1:0. 31. Neukom (Huguenin/Ausschluss Ramholt) 1:1. 33. Elo (Dostoinow) 1:2. 38. Blaser (Erkinjuntti, Gustafsson) 1:3. 39. Elo 1:4. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Praplan; Erkinjuntti.

Kloten: Boltshauser; Stoop, Bäckman; Von Gunten, Harlacher; Ramholt, Kellenberger; Egli; Bozon, Trachsler, Sallinen; Grassi, Obrist, Leone; Praplan, Santala, Hollenstein; Marchon, Schlagenhauf, Bader; Derungs.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Seydoux; Huguenin, Blaser; Lardi, Erni; Thuresson, Gustafsson, Erkinjuntti; Kuonen, Pascal Berger, Neukom; Elo, Himelfarb, Dostoinow; Gerber, Haas.

Bemerkungen: Kloten ohne Back, Bieber, Lemm, Weber und Bircher. SCL Tigers ohne Randegger, Albrecht, Nüssli, Stettler, Peter, Nils Berger (alle verletzt), Koistinen und Gagnon (überzählige Ausländer).

Rangliste: 1. Bern 29/63. 2. Lugano 28/55. 3. Davos 30/50. 4. ZSC Lions 30/49. 5. Zug 28/46. 6. Fribourg-Gottéron 29/46. 7. Biel 30/43. 8. Lausanne 29/40. 9. SCL Tigers 30/40. 10. Genève-Servette 29/39. 11. Ambri-Piotta 30/33. 12. Kloten 30/24.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.