Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sebastian Vettel gewinnt zum dritten Mal den Grand Prix von Brasilien. Der Deutsche siegt im Ferrari vor Valtteri Bottas.

Die Basis zum Sieg legte Vettel mit einem gelungenen Start, dank dem er den aus der Pole-Position ins Rennen gegangenen Valtteri Bottas im Mercedes passieren konnte. Die Führung gab der Deutsche lediglich zwischenzeitlich im Zuge des einen Boxenstopps preis, so dass er erstmals seit dreieinhalb Monaten und sieben Grands Prix ohne Sieg wieder als Erster abgewinkt wurde. In São Paulo hatte Vettel schon 2010 und 2013, damals noch in Diensten von Red Bull, triumphiert. Insgesamt war es der 47. Vollerfolg in der Formel 1.

Bottas belegte Platz 2 vor Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Der Finne verteidigte den Podestrang gegen den am Ende bedrohlich nahe gekommenen Lewis Hamilton erfolgreich. Der seit zwei Wochen als Weltmeister feststehende Engländer wurde nach dem verpatzten Qualifying, in dem er nach einem Dreher und dem Einschlag in einem Reifenstapel nur Zuschauer war und nach dem ihm nur der letzte Startplatz geblieben wäre, Vierter. Der Weltmeister hatte nach einem Motor- und einem Getriebewechsel das Rennen aus der Boxengasse in Angriff genommen.

Die Fahrer des Teams Sauber, Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein, belegte mit einer Runde Rückstand die Plätze 13 und 14.

São Paulo. Grand Prix von Brasilien. Das Schlussklassement: 1. Sebastian Vettel (GER), Ferrari. 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 2,762 zurück. 3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 4,600. 4. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 5,468. 5. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 32,940. 6. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 48,691. 7. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 68,882. 8. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 69,363. 9. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 69,500. 10. eine Runde zurück: Nico Hülkenberg (GER), Renault. Ferner: 13. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 14. Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 16 klassiert.

WM-Stand (19/20). Fahrer: 1. Hamilton 345 (stand schon als Weltmeister fest). 2. Vettel 302. 3. Bottas 280. 4. Ricciardo 200. 5. Räikkönen 193. 6. Verstappen 158. 7. Perez 94. 8. Ocon 83. 9. Sainz 54. 10. Massa 42. 11. Stroll 40. 12. Hülkenberg 35. 13. Grosjean 28. 14. Magnussen 19. 15. Alonso 15. 16. Vandoorne 13. 17. Palmer 8. 18. Wehrlein 5. 19. Kwjat 5. - Teams: 1. Mercedes 625 (stand schon als Weltmeister fest). 2. Ferrari 495. 3. Red Bull-Renault 358. 4. Force India-Mercedes 177. 5. Williams-Mercedes 82. 6. Toro Rosso-Renault 53. 7. Renault 49. 8. Haas-Ferrari 47. 9. McLaren-Honda 28. 10. Sauber-Ferrari 5.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS