Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Sechs Tote bei Anti-Terror-Einsatz in Tunesien

Bei einer Operation von Spezialkräften gegen mutmassliche Dschihadisten sind in Tunesien sechs Personen getötet worden. Dabei handelte es sich offenbar um fünf Frauen und einen Mann, die sich seit Donnerstag in einem Haus westlich von Tunis verschanzt hatten.

Wie ein Sprecher des Innenministeriums der Nachrichtenagentur dpa am Freitag sagte, hätten Spezialkräfte das Gebäude, in dem sich den Angaben nach auch zwei Kinder befanden, gestürmt. Ein Kind sei verletzt worden. Bereits am Donnerstag war bei einem Schusswechsel mit den mutmasslichen Islamisten ein Soldat getötet worden.

Spezialkräfte der Nationalgarde hatten das Haus in Oued Ellil bereits morgens umstellt. Der Einsatz stand im Zusammenhang mit der Festnahme zweier Terrorverdächtiger im Süden des Landes. Erkenntnisse aus dieser Festnahme führten die Einsatzkräfte zu dem Haus in Oued Ellil.

In Tunesien wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden deshalb deutlich verschärft. Rund 70'000 Soldaten und Polizisten sichern die Abstimmung ab.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.