In der Zürcher Innenstadt ist in der Nacht auf Sonntag in einem Wohn- und Geschäftshaus ein Feuer ausgebrochen. Sechs Menschen wurden laut der Polizei verletzt, drei davon schwer. Sie waren aus dem brennenden Haus in die Tiefe gesprungen. Die Brandursache ist unklar.

Die Polizei nahm einen 38-jährigen Mann und eine 37-jährige Frau fest, wie sie in der Nacht auf Sonntag mitteilte. Die Ermittler schliessen demnach Brandstiftung nicht aus.

Der Brand in dem Gebäude an der Bäckerstrasse unweit des Stauffacherplatzes brach kurz vor Mitternacht aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannte es im ersten Obergeschoss des mehrstöckigen Gebäudes. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei sprangen zwei Männer und eine Frau noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Haus in die Tiefe. Alle drei erlitten dabei schwere Verletzungen und wurden ins Spital gebracht. Weitere drei Personen - zwei Männer und eine Frau - wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ebenfalls hospitalisiert.

Das Feuer richtete in der ganzen Liegenschaft einen Sachschaden in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken an. Für zwei Mieter, die nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, wurde laut Polizei eine Unterkunft organisiert.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.