Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - In extremis gewinnt die Schweiz das Heimspiel in der WM-Qualifikation gegen Zypern 1:0. Der eingewechselte Haris Seferovic trifft in der 90. Minute zum Sieg.
Durch den späten Siegestreffer schaffte es die weiterhin ungeschlagene Schweiz, in der Gruppe E die Verfolger zu distanzieren. Das zweitklassierte Albanien liegt nun vier Punkte zurück, Norwegen, dem auf dem Papier stärkste Gegner, ist die SFV-Auswahl mit sechs Punkten Vorsprung bereits entrückt.
Als die Schweizer bereits mit dem zweiten torlosen Remis gegen die Weltnummer 122 rechnen mussten, kamen sie doch noch zum erlösenden Tor. Und wie schön das war: Xherdan Shaqiri spielte den Ball steil in den Strafraum, wo der eingewechselte Haris Seferovic plötzlich halbrechts alleine vor dem gegnerischen Torhüter stand. Und der 21-jährige Stürmer vom Serie-B-Klub Novara lupfte den Ball im Stile eines abgebrühten Routiniers lässig über den Keeper ins Tor.
Die Schweizer wurden so spät für ihren immensen Aufwand belohnt. Sie hatten nicht brilliert, aber ihren Sturmlauf nie abgebrochen. Schon früh kamen sie zu zwei herausragenden Chancen durch Josip Drmmic und Mario Gavranovic (7./8.). Gavranovic traf dabei nach einem Kopfball nur den Pfosten. Nach der Pause hatte Shaqiri die besten Gelegenheiten. Einmal schoss er wenige Meter vor dem Tor ins Aussennetz, dann parierte Antonis Giorgallidis seinen Flachschuss mit dem Fuss.
Schweiz - Zypern 1:0 (0:0)
Stade de Genève. - 16'200 Zuschauer. - SR Mazzoleni (It). - Tor: 90. Seferovic (Shaqiri)
Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, Von Bergen, Rodriguez; Shaqiri, Behrami (67. Dzemaili), Inler, Stocker (77. Barnetta); Gavranovic, Drmic (73. Seferovic).
Zypern: Giorgallidis; Theofilou (93. Dobrasinovic), Merkis, Charalampous, Charalambous; Nikolaou, Laban-Bounayre, Alexandrou; Aloneftis (62. Kyriacou), Makridis; Sotiriou.
Bemerkungen: Schweiz ohne Derdiyok und Schwegler (beide rekonvaleszent), Zypern ohne Charalambidis (Taufe der Kinder) und Christofi (Hochzeit) sowie Dossa Junior und Efrem (beide verletzt). Schweizer Ersatzspieler: Sommer, Wölfli, Ziegler, Senderos, Xhaka, Emeghara, Klose. 8. Kopfball von Gavranovic an den Pfosten. Verwarnungen: 13. Angelis Charalampous (Foul). 20. Sotiriou (Foul). 33. Makridis (Foul). 45. Inler (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 67. Charalambous (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS