Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der nach 16 Jahren auf der Flucht gefasste frühere Gangsterboss James "Whitney" Bulger ist von Los Angeles nach Boston überstellt worden. Der 81-Jährige erschien am Freitag gemeinsam mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Catherine Greig vor Gericht in Boston.

Bulger werden 19 Morde vorgeworfen. Richterin Marianne Bowler, der der kahlköpfige, weissbärtige frühere Boss der Bande von Winter Hill in Handschellen vorgeführt wurde, ordnete seinen Verbleib im Gefängnis an.

Bulger und Greig waren am Mittwochabend im kalifornischen Santa Monica, wo sie seit vielen Jahren unter dem Namen Charles und Carol Gasko lebten, festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei wurden dabei etwa 800'000 Dollar Bargeld, rund 20 Feuerwaffen, Messer und falsche Papiere gefunden.

Für Informationen über Greig war eine 100'000-Dollar-Belohnung ausgeschrieben worden, für Bulger sogar zwei Millionen und damit die höchste jemals vom FBI in Aussicht gestellte Belohnung für einen der zehn meistgesuchten mutmasslichen US-Verbrecher.

Bulger soll in den 70er und 80er Jahren eine Verbrecherbande angeführt haben und für Morde, Erpressung und Drogenhandel verantwortlich sein. Während seiner Flucht bediente er sich laut FBI einer Reihe falscher Identitäten.

Greig wird lediglich vorgeworfen, einem mutmasslichen flüchtigen Verbrecher Unterschlupf gewährt zu haben. Bulger diente im Kinofilm "The Departed" der Figur von Hollywood-Star Jack Nicholson als "Vorbild", der darin den irischen Mafiachef Frank Costello spielt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS