Navigation

Selbstunfall mit gestohlenem Fahrzeug - Zwei Festnahmen nach Flucht

Dieser Inhalt wurde am 13. Mai 2010 - 15:54 publiziert
(Keystone-SDA)

Spiez BE - Nach einer Verfolgungsjagd hat die Berner Polizei in der Nacht bei Spiez im Kanton Bern zwei Personen festgenommen. Sie waren in einem gestohlenen Auto viel zu schnell unterwegs. Erst ein Zusammenstoss mit der Leitplanke stoppte ihre Fahrt.
Das Fahrzeug fiel einer Polizeipatrouille in Interlaken auf, weil es innerorts und ausserorts mit übersetzter Geschwindigkeit fuhr, wie die Kantonspolizei mitteilte. Eine Messung im Rugentunnel auf der A8 Richtung Spiez ergab eine Geschwindigkeit von 116 km/h statt der dort erlaubten 80.
Als die Polizei das Fahrzeug während der Fahrt zum Anhalten aufforderte, beschleunigte es und überholte mehrere Fahrzeuge trotz Sicherheitslinie. Nach kurzer Zeit prallte das Auto aber in der Nähe von Spiez rechts in die Leitplanke, drehte sich und stand quer auf der Fahrbahn.
Zwei der drei Insassen setzten die Flucht darauf zu Fuss fort. Einen der beiden konnte die Polizei wenig später anhalten. Den dritten Mann, der beim Fahrzeug geblieben war, nahm sie sofort fest. Einer ist weiterhin flüchtig.
Das gestohlene Fahrzeug kommt aus dem Kanton Freiburg. Die beiden festgenommenen Männer rumänischer Staatsangehörigkeit befinden sich in Polizeihaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?