Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Frauen-Equipe schneidet beim Staffel-Rennen in Oberhof enttäuschend ab. Die Chance auf eine Top-Platzierung vergibt die Teamleaderin Selina Gasparin.

Mitte Dezember in Hochfilzen hatten die Schweizer Biathletinnen im ersten Staffel-Rennen dieser Weltcup-Saison ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit Rang 5 realisierten sie das beste Ergebnis überhaupt und schafften auf Anhieb die Olympia-Qualifikation.

Einen Monat später in Oberhof resultierte lediglich der 13. Rang. Selina Gasparin als zweite Läuferin handelte sich gleich drei Strafrunden ein, womit die Schweiz zwischenzeitlich bis auf Platz 18 zurückfiel. Lena Häcki übergab später als Zwölfte an die Schlussläuferin Irene Cadurisch.

Das Rennen gewann Frankreich mit rund einer halben Minute Vorsprung vor Deutschland. Die Entscheidung fiel beim letzten Schiessen, als die Deutsche Maren Hammerschmidt im Gegensatz zur Französin Justine Braisaz in die Strafrunde musste. Platz 3 ging an Schweden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS